One Two
Sie sind hier: Startseite Programm

Programm

Donnerstag – 11. 11. 2010


14:00 – 14:15
Eröffnung (Dekan - Veranstalter)

14:15 – 15:00
Alexander Demandt (Berlin):
„Romulus und Remus. Form und Funktion von Gründungsmythen“

15:00 – 15:45
Alheydis Plassmann (Bonn):
„Das Wanderungsmotiv als Gründungsmythos in den frühmittelalterlichen Origines gentium

15:45 – 16:30
Matthias Becher (Bonn):
„Ein Reichsgründer und sein Historiograph: Chlodwig und Gregor von Tours“

16:30 – 17:00  Kaffeepause

17:00 – 17:45
Michael Richter (Konstanz):
„Wales. Von der Historia Brittonum zur Descriptio Kambriae

17:45 – 18:30
Manfred Groten (Bonn):
„Die mittelalterliche Stadt als Erbin der antiken civitas“ 

 

Freitag – 12. 11. 2010


9:00 – 9:45
Sabine Walther (Bonn):
„Gründungsmythen im Hochmittelalterlichen Island“

9:45 – 10:30
Michael Bernsen (Bonn):
„Der europäische Gründungsmythos von Karl dem Großen und seine Karnevalisierung im altokzitanischen
Epos Rollan a Saragossa

10:30 – 11:15
Stephan Conermann (Bonn):
„Europa als Mythos – Versuch einer Provinzialisierung des Alten Kontinents“

11:15 – 11:45  Kaffeepause

11:45 – 12:30
Katharina Corsepius (Bonn):
„Der Aachener Karlsthron im 12. Jahrhundert zwischen Zeremoniell und Herrschermemoria“

12:30 – 13:15
Harald Wolter-von dem Knesebeck (Bonn):
„Der Kontinent der Städte und Wege. Europa und seine Stellung in Welt und Weltgeschichte auf der Ebstorfer Weltkarte

13:15 – 15:00  Mittagspause

15:00 – 15:45
Franz Lebsanft (Bonn):
„'Europäischer' Boethius und lateinisches Mittelalter: Die Consolatio Philosophiae in der Romania“

15:45 – 16:30
Dietmar Rieger (Gießen):
„Mythos in statu nascendi? Die Pucelle und Christine de Pizans Ditié de Jehanne d’Arc“

16:30  – 16:45  Kaffeepause


16:45 – 17:30
Karina Kellermann (Bonn):
„'Kaiser Friderich ist komen!'
Wiederkehrmythen und die frühe Vision eines 1000jährigen deutschen Reiches in
prognostischen Schriften vor 1500“

17:30 – 18:15
Gisbert Hemprich (Bonn):
„Der irische Gründungsmythos“

18:15 – 19:00
Elke Brüggen (Bonn):
„Das Nibelungenlied und die Kanonisierung des europäischen Erbes“



Artikelaktionen